* Startseite     * Archiv     * Abonnieren








give it to me

i can take it all

Dummerweise brechen auch die stärksten Dämme doch irgendwann einmal,
und am Ende fließen Tränen.


Glück ist etwas, das man immer erfahren kann, jederzeit. Man muss es nur wollen. Es begegnet uns jeden Tag, meist so klein, dass wir es nicht sehen. Wenn wir aber die Augen aufmachen, dann erscheint es uns.
Auch wenn es natürlich schwierig ist ständig die Augen offen zu haben, ich versuche es so oft wie möglich.
Wichtig ist: einen Fuß vor den anderen setzen. Nach dem großen und vollkommenen Glück zu streben ist eine ehrbahre Sache. Eine Sache für Idealisten. Idealisten die leider vergessen, dass großes Glück aus kleinem Glück besteht, und nur in täglich, eigens dafür dosierten Portionen genießbar ist.
Man stelle sich nur einmal vor, Jeden Tag seine Leibspeise essen zu müssen.
Jeden Tag diesselben Menschen sehen zu müssen.
Jeden Tag alles so machen wie man es am liebsten macht.

Ganz schnell wird aus dem erwünschten Himmel, die gefürchtete Hölle.
Und Veränderung wäre nicht in Sicht.

Ich werde einen Fuß vor den anderen setzen, wer weiß wohin mein tägliches Glück mich morgen verschlägt. Es könnte der Schritt in die Zukunft sein.


The New Flesh - Nine Inch Nails
29.1.08 23:55
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung